Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland berät US-Pharmahändler Owens & Minor bei internationaler Übernahme in der Gesundheitsbranche

  • Germany

    14-05-2018

    Die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat Owens & Minor, einen der führenden Pharmagroßhändler und internationalen Anbieter von Dienstleistungen im Gesundheitswesen, bei der Übernahme des Geschäftsbereichs Chirurgie und Infektionsprävention (Surgical and Infection Preventions - S&IP) von Halyard Health beraten. Die strategische Übernahme im Wert von 710 Millionen US-Dollar (rund 600 Millionen Euro) wurde durch ein internationales Eversheds Sutherland-Team in 16 Jurisdiktionen begleitet. Neben Deutschland gehörten hierzu unter anderem Großbritannien, Frankreich, die Niederlande, Südafrika, China und Singapur. Die Beratung des deutschen Teams von Eversheds Sutherland bezog sich insbesondere auf die gesellschaftsrechtliche Restrukturierung und Beratung im Zusammenhang mit den operativen Assets in Deutschland sowie auf die regulatorische und arbeitsrechtliche Beratung.

    Owens & Minor, Inc. (NYSE: OMI) ist ein international tätiger Großhändler für medizinische und chirurgische Verbrauchsgüter mit Sitz im US-amerikanischen Richmond, Virginia. Mit 17.000 Mitarbeitern bietet er weltweit Kunden in 90 Ländern in Europa, den USA, Lateinamerika und Asien integrierte medizinische Technologie- und Produktlösungen. Durch die Übernahme des S&IP-Geschäftsbereichs von Halyard Health, die gleichzeitig die Größte in der Firmengeschichte von Owens & Minor ist, setzt das Unternehmen seinen Transformations- und Wachstumsprozess fort, um in neuen internationalen Märkten und Produktsegmenten seine Stellung als globaler Anbieter von Healthcare-Produktlösungen auszubauen.

    Halyard Health, Inc. (NYSE: HYH) ist ein internationales Medizintechnikunternehmen mit Hauptsitz in Alpharette, Georgia, USA. In den drei Geschäftsbereichen Medizinprodukte, Chirurgische Lösungen und Infektionsprävention entwickelt, produziert und vermarktet das Unternehmen mit 12.000 Mitarbeitern seine Marken und Produkte in mehr als 100 Ländern. Im Jahr 2014 als früherer Teil von Kimberly-Clark gegründet, beschleunigt das Unternehmen durch die Veräußerung seines S&IP-Geschäftsbereichs seinen Übergang zu einem reinen Medizinprodukte-Unternehmen und überführt seine Mitarbeiter und innovativen Produktlösungen an den langjährigen Kunden und Partner Owens & Minor.

    Owens & Minor wurde bei der strategischen Übernahme umfassend durch ein globales Eversheds Sutherland-Team unter der Führung von Richard Moulton (Partner, Corporate/M&A, London) beraten. Das deutsche Team unter Leitung von Dr. Tobias Maier (Partner, IP/Commercial) bestand aus Dr. Michael Reichard (Principal Associate, Corporate), Dr. Manuela Rauch (Principal Associate, Arbeitsrecht), Jörg Käßner (Counsel, Tax), Magdalena Kotyrba (Associate, Regulatory) und Steffen Morawietz (Associate, Commercial, alle München). Weitere internationale Teammitglieder waren unter anderem: Constanze Moorhouse (Partnerin, Arbeitsrecht, London) und die Corporate-Partner Catherine Detalle (Paris), Koen Devos (Brüssel), Tom Van Wijngaarden (Amsterdam), Jack Cai (Shanghai) und Sze-Hui Goh (Singapur) sowie deren Teams.

    Eversheds Sutherland berät regelmäßig internationale Pharmaunternehmen bei rechtlichen Aspekten von Kooperationen, Übernahmen oder Veräußerungen, zuletzt etwa das japanische Pharmaunternehmen Otsuka bei der Kooperation mit dem russischen Unternehmen R-Pharm sowie dem weltweit tätigen Pharmaunternehmen Mylan in Bezug auf die Kommerzialisierung von einem Arzneimittel zur Bekämpfung von multiresistenter Tuberkulose in mehr als 30 Ländern weltweit.

    Kontakt

    Disclaimer

    Diese Informationen dienen lediglich der Orientierung und stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar. Unsere vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Webseite.

    < Retour