Global menu

Our global pages

Close

Corona-Hilfen für Unternehmen: Anträge auf Überbrückungshilfe III nun möglich

  • Germany
  • Tax planning and consultancy

12-02-2021

Corona-Hilfen für Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 10. Februar die Antragstellung für die sogenannte Überbrückungshilfe III freigeschaltet.

1. Wer kann die Überbrückungshilfe III beantragen?

Unternehmen mit weniger als 750 Millionen Euro Jahresumsatz, die wegen der COVID-Pandemie von Schließungen betroffen sind und/oder starke Umsatzrückgänge in 2020/2021 zu verzeichnen haben, können die Überbrückungshilfe III geltend machen.

2. Wieviel?

Die Höhe der Leistungen hängt von dem Umsatzrückgang ab. Im Höchstmaß beträgt die Förderhöhe bis zu 90 Prozent der betrieblichen Fixkosten des Unternehmens, maximal EUR 1,5 Millionen pro Monat. Hierzu gehören beispielsweise Mietkosten, Personalaufwendungen, Zins- und Instandhaltungsaufwendungen, etc. Auch die Kosten für Rechtsanwälte oder Steuerberater, für die Beantragung der Überbrückungshilfe III werden anteilig erstattet (vgl. „4.“).

3. Wann?

Abschlagszahlungen bis zu EUR 100.000 sollen durch die Länder im ersten Quartal 2021 erfolgen.

4. Wie?

Der Antrag ist zwingend durch einen prüfenden Dritten, beispielsweise durch Rechtsanwälte oder Steuerberater, im Namen des Antragsstellenden über eine digitale Schnittstelle der Bewilligungsstellen der Länder einzureichen. Der Antrag kann bis zum 31. August 2021 gestellt werden.

5. Weitere Anforderungen

Grundsätzlich sind Unternehmen bis zu einem Umsatz von 750 Mio. Euro im Jahr 2020 für den Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021 antragsberechtigt, die in einem Monat einen Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Auch neu gegründete Unternehmen können von der Überbrückungshilfe III profitieren, wenn sie vor dem 1. Mai 2020 gegründet wurden.

Als Unternehmen gilt jede rechtlich selbständige Einheit mit eigener Rechtspersönlichkeit unabhängig von ihrer Rechtsform, die wirtschaftlich am Markt tätig ist und zum Stichtag 31. Dezember 2020 zumindest einen Beschäftigten hatte. Die Förderung ist auch bei gemeinnützigen Unternehmen, Organisationen und Vereinen möglich.

Verhältnis zu den Überbrückungshilfen I und II und zur November-/Dezemberhilfe

Der Leistungszeitraum der 3. Phase des Überbrückungshilfeprogramms von November 2020 bis Juni 2021 schließt an die 2. Phase der Überbrückungshilfe an. Eine Inanspruchnahme der 1. und/oder 2. Phase der Überbrückungshilfe schließt die Inanspruchnahme der 3. Phase der Überbrückungshilfe nicht aus.