Global menu

Our global pages

Close

Geschäftsgründung in Lettland

  • Latvia
  • Corporate

20-12-2021

Die meisten Unternehmen in Lettland werden in Form einer Kapitalgesellschaft geführt. In Lettland gibt es zwei allgemeine Arten von Kapitalgesellschaften – Gesellschaften mit beschränkter Haftung, auf Lettisch “akciju sabiedrība”, abgekürzt als „SIA“, und Aktiengesellschaften, auf Lettisch “akciju sabiedrība” abgekürzt als „AS“. Andere Unternehmensformen umfassen verschiedene Arten der persönlichen Haftung der Gründer und Mitglieder (Personengesellschaften). Es ist auch möglich, in Lettland Zweigniederlassungen, Repräsentanzen und Betriebsstätten zu errichten.

Sowohl Gesellschaften mit beschränkter Haftung als auch Aktiengesellschaften gelten als selbständige juristische Personen, die für ihre Verbindlichkeiten mit ihrem gesamten Vermögen haften. Das Mindeststammkapital einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Lettland beträgt EUR 2.800, für Aktiengesellschaften EUR 35.000. Bei der Gründung einer Gesellschaft müssen deren Organe gewählt werden – bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung – mindestens ein Vorstandsmitglied, bei einer Aktiengesellschaft – mindestens ein Vorstandsmitglied und mindestens 3 Aufsichtsratsmitglieder. Vorstandsmitglieder müssen natürliche Personen sein. An die Vorstandsmitglieder werden keine besonderen Anforderungen hinsichtlich der Staatsangehörigkeit oder des Wohnsitzes gestellt.

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann für die meisten Arten von Geschäftstätigkeiten gegründet werden, es können jedoch Ausnahmen gelten. Aktiengesellschaften können auch verschiedene Geschäftstätigkeiten ausüben, einschließlich regulierter Geschäftstätigkeiten wie Versicherungen oder Finanzdienstleistungen.

In einigen Fällen kann es einfacher und bequemer sein, eine Zweigniederlassung, Repräsentanz oder Betriebsstätte in Lettland zu gründen. Die Zweigniederlassung ist ein organisatorisch unabhängiger Teil des Unternehmens, der räumlich oder anderweitig von der Hauptgesellschaft getrennt ist. Die Zweigniederlassung führt die Geschäftstätigkeiten im Namen des Unternehmens aus und ist im Handelsregister eingetragen.

Repräsentanzen werden zum Zwecke der Marktforschung, des Informationsaustauschs und der Schaffung von Geschäftsmöglichkeiten gegründet, gelten jedoch nicht als juristische Person und haben nicht das Recht, in Lettland Geschäftsaktivitäten auszuüben.

Die Betriebsstätte ist ein separater steuerpflichtiger Rechtsträger, der bei der örtlichen Steuerbehörde (Staatsfinanzamt) zum Zwecke der Erhebung aller Steuern registriert ist.

Es ist wichtig, einen einzigartigen Namen für das Unternehmen zu wählen und eine registrierte Adresse in Lettland zu unterhalten. Der Firmenname darf den Ländernamen „Lettland“ enthalten und muss die Rechtsform angeben. In der Schrift eines Firmennamens dürfen nur Buchstaben des lettischen oder lateinischen Alphabets verwendet werden. Namensreservierung ist nicht möglich.

Beachten Sie, dass das lettische Handelsregister keine Registrierung zulässt, wenn bereits ein Unternehmen mit demselben Namen registriert ist.

Bei der Registrierung eines Unternehmens in Lettland müssen die Anforderungen der Prävention vor Geldwäsche beachtet werden. Unternehmen in Lettland sind verpflichtet, dem Handelsregister Informationen über ihre wirtschaftlichen Eigentümer (und entsprechende Nachweise) zu übermitteln. Beachten Sie, dass die Angaben zu den wirtschaftlichen Eigentümern bei Veränderungen im Unternehmen, wie zum Beispiel Veränderungen im Vorstand oder Gesellschafterwechsel, aktualisiert werden müssen.

Nach der Erstellung der Gründungsunterlagen, wie Gründungsbeschluss, Satzung, Gesellschafterregister und sonstiger Unterlagen, werden die Unterlagen unterzeichnet und beim in Handelsregister eingereicht. Nach Einreichung der Unterlagen dauert der Registrierungsprozess 3 Werktage.