Global menu

Our global pages

Close

Alternative Maßnahmen zur Corona-Kurzarbeit

  • Austria

    20-03-2020

    Was ist bei einer einvernehmlichen Beendigung mit Wiedereinstellungszusage zu beachten?

    Einvernehmliche Beendigung mit Wiedereinstellungszusage

    Denkbar ist die Vereinbarung einer einvernehmlichen Auflösung, die mit einer Wiedereinstellungszusage nach Beendigung der Corona-Krise verbunden werden kann. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass dem Arbeitnehmer allfälliger Urlaubsanspruch, Zeitguthaben, aliquote Sonderzahlungen sowie aliquote Bonusansprüche und Abfertigung „alt“ auszuzahlen sind.

    Achtung: Nicht nur Arbeitgeberkündigungen, sondern auch einvernehmliche Auflösungsvereinbarungen lösen ab bestimmten Schwellenwerten das AMS-Frühwarnsystem aus.

    Schwellenwerte:
    ≥ 5 Arbeitnehmer in Betrieben mit Ø mehr als 20 und weniger als 100 Beschäftigte oder
    ≥ 5 % der Arbeitnehmer in Betrieben mit 100 bis 600 Beschäftigten oder
    ≥ 30 Arbeitnehmer in Betrieben mit Ø mehr als 600 Beschäftigte und
    ≥ 5 Arbeitnehmer, die das 50. Lebensjahr vollendet haben (Ausnahme Saisonbetriebe) unabhängig von der Betriebsgröße.

    Grundsätzlich ist das AMS 30 Tage vor Kündigungsausspruch zu verständigen (§ 45a AMFG). Diese Sperrfrist kann jedoch auf Antrag des Arbeitgebers aufgrund von „wichtigen wirtschaftlichen Gründen“ verkürzt werden. Diese liegen beispielweise dann vor, wenn die Einhaltung der Sperrfist eine Gefährdung für die übrigen Arbeitsplätze bedeuten würde.

     

    Mag. Silva Palzer
    silva.palzer@eversheds-sutherland.at

    Mag. Tülay Cakir
    tuelay.cakir@eversheds-sutherland.at

    Karin Köller, LL.M.
    karin.koeller@eversheds-sutherland.at

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.