Global menu

Our global pages

Close

Behörden prüfen Facebook‘s Custom Audience

  • Germany

    17-10-2017

    Facebook’s Werbe- und Marketing Tool „Custom Audience“ ist ein beliebtes Werkzeug um, einfach ausgedrückt, bestimmte Zielgruppen zu erreichen. Die Custom Audience kann aus einer Kundenliste des Werbetreibenden (möglich ist auch der Einsatz eines Pixels) erstellt werden. Hierzu wird eine (verschlüsselte) Kundenliste hochgeladen und an Facebook übermittelt, die sodann die Kundenliste mit allen Facebook-Nutzern abgleicht um festzustellen, welcher Kunde des Unternehmens auch Nutzer bei Facebook ist. Bei beiden angebotenen Verfahren werden personenbezogene Daten des Kunden verarbeitet.

    Aufgrund zahlreicher datenschutzrechtlicher Beratungsanfragen hat das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) nun ca. 40 Unternehmen dahingehend geprüft, ob und in welcher Weise das Tool eingesetzt wird.

    Prüfungsergebnis

    In seinem Prüfungsbericht stellt das BayLDA fest, dass die Unternehmen das Tool häufig entgegen der datenschutzrechtlichen Vorschriften nutzen.

    So werden zum einen die Nutzer nicht oder nicht vollständig über den Einsatz über des Tools, z.B. in der Datenschutzerklärung, informiert. Ferner werden keine oder keine technisch korrekten „Widerspruchs-Verfahren“ (Opt-Out) zur Verfügung stellen. Dies stelle, so die bayerische Behörde, jeweils einen Verstoß gegen geltendes Datenschutzrecht dar (es drohen Bußgelder von derzeit bis zu 300.000 Euro).

    Zudem sei das eingesetzte Hashverfahren zur Verschlüsselung nicht geeignet, um anonyme Zeichenfolgen zu generieren mit der Folge, dass die Hash-Werte zum Teil mit geringem Aufwand wieder in die ursprünglichen Telefonnummern und E-Mail-Adressen zurückgerechnet werden können. Unternehmen, die eine derartige Liste ihrer Kunden an Facebook übermitteln, übermitteln somit personenbezogene Daten und keine anonymisierten Daten an Facebook. Für die Übermittlung an Facebook bedarf es allerdings, so das BayLDA, der Einwilligung des Kunden, da keine anderweitige Rechtsgrundlage ersichtlich sei.

    Hinweise für die Praxis

    Unternehmen, die Facebook’s Custom Audience nutzen, sollten den Bericht des BayLDA gründlich studieren, um die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen. Hierzu gehören u.a. die informierte Einwilligung des Kunden bei Nutzung des Tools, sowie datenschutzrechtliche Hinweise vor der Datenerhebung. Adressat von potentiellen Bußgeldern sind die Unternehmen, die das Tool (unzulässig) einsetzen.

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.