Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland berät bei Übernahme der Deutsche Glasfaser durch EQT und OMERS

  • Germany

    11-02-2020

    EQT Infrastructure und der kanadische Pensionsfond OMERS erwerben Deutsche Glasfaser, den am schnellsten wachsenden Anbieter von Gigabit-Internetverbindungen über „Fiber-to-the-home“ („FTTH“). Veräußerer sind die Investoren KKR Infrastructure und Reggeborgh sowie das Management. Eversheds Sutherland berät das Management im Rahmen der Transaktion.

    Deutsche Glasfaser soll mit dem Netzbetreiber inexio, der sich im bestehenden Portfolio des Fonds EQT Infrastructure IV befindet, zusammengeführt werden. EQT Infrastructure wird dabei 51% und OMERS 49% an der gemeinsamen Gruppe halten. Die Transaktion unterliegt noch der Kartellfreigabe und kann voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen werden.

    Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen, insbesondere für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Im Jahr 2011 durch den niederländischen Investor Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Heute bietet Deutsche Glasfaser mehr als 600.000 Haushalten und 5.000 Unternehmen einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang über zukunftsfähige FTTH-Anschlüsse.

    Das Management von Deutsche Glasfaser will auch künftig das starke Wachstum des Unternehmens durch großflächigen Ausbau von FTTH in ländlichen Gebieten in Deutschland fortsetzen. FTTH ist die schnellste, zuverlässigste und zukunftssicherste Internetverbindung auf dem Markt. Es ist außerdem die einzige Technologie, die in der Lage sein wird, die schnell wachsenden Bandbreite-Anforderungen auch in Zukunft zu erfüllen.

    Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser, sagt: „Wir freuen uns, EQT und OMERS als unsere neuen Eigentümer bekanntzugeben und gemeinsam die digitale Infrastruktur Deutschlands weiterzuentwickeln. Die Sektor-Erfahrung und Finanzkraft unserer neuen Eigentümer ermöglichen es Deutsche Glasfaser den nächsten Wachstumsschritt zu machen und den Glasfaserausbau in ganz Deutschland voranzutreiben. Darüber hinaus freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit inexio, deren Fähigkeiten und Expertise sich gut mit unseren ergänzen. Gemeinsam können wir unsere Erfahrung nutzen, um das Wachstum weiter zu beschleunigen.“

    Eversheds Sutherland berät das Management der Deutsche Glasfaser umfassend im Rahmen des Verkaufs. Das Team setzt sich wie folgt zusammen: die Partner Dr. Michael Prüßner, Dr. Christophe Samson (beide Federführung, München), Dr. Sebastian Zeeck (Hamburg, alle Corporate/M&A) und Dr. Simon Weppner (Steuerrecht, Düsseldorf) sowie die Associates Jörg Hoffmann, Benjamin Schikora (beide München) und Dr. Stephan von Harder (Hamburg, alle Corporate/M&A). Das Mandat resultiert aus der jahrelangen Zusammenarbeit von Dr. Christophe Samson und dem Management der Deutsche Glasfaser.

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.