Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland berät Warburg Bank bei Investment in tokenisierte Schuldverschreibungen von Vonovia

  • Germany

    26-01-2021

    Die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat die Privatbank M.M.Warburg & CO bei der Gestaltung und Umsetzung einer Investition in neuartige tokenisierte Schuldverschreibungen beraten. Die Schuldverschreibungen wurden mit sogenannten Token verknüpft, die auf der Stellar Blockchain erstellt worden sind. Damit ist die Übertragung der Schuldverschreibungen binnen Sekunden möglich. Emittiert und tokenisiert wurden die Schuldverschreibungen vom Dax-Unternehmen Vonovia SE über den digitalen Marktplatz firstwire. Das Transaktionsvolumen beträgt 20 Millionen Euro über eine Laufzeit von drei Jahren.

    Die Transaktion ist ein Novum am Kapitalmarkt: Wurden tokenisierte Schuldverschreibungen bisher hauptsächlich zur Finanzierung von Immobilienprojekten durch Privatanleger außerhalb des Bankensektors eingesetzt, nutzt mit der Warburg Bank erstmals eine der bedeutendsten Privatbanken Deutschlands diese Technologie, um die damit verbundenen Vorteile für ihre institutionellen Kunden zu erschließen.

    Die Warburg Bank hat die Emission vollständig erworben mit dem Ziel, die innovative Technologie und die damit verbundene schnelle, effiziente und sichere Abwicklung auch institutionellen Investoren näherzubringen. Durch die Verwendung der Blockchain-Technologie wird eine sichere Abwicklung der Vermögensübertragung in Echtzeit ermöglicht. Eversheds Sutherland wird die Warburg Bank auch hinsichtlich der regulatorischen Implikationen der Weiterübertragung beraten.

    „Die Tokeniserierung erreicht damit den institutionellen Kapitalmarkt“, so Dr. Carola Rathke, Partnerin bei Eversheds Sutherland. „Wir setzen seit langem einen strategischen Schwerpunkt im Bereich Blockchain-Technologie und so freut es uns natürlich besonders, dass Eversheds Sutherland die Warburg Bank bei diesem wegweisenden Projekt begleiten konnte.“

    „Eversheds Sutherland gehört zu den wenigen Kanzleien in Deutschland, die über die umfassende und fundierte Kompetenz verfügen, die nötig ist, um nicht nur FinTech-Unternehmen zu Fragen der Digitalisierung beraten zu können, sondern auch eine klassische Bank wie die Warburg Bank“, sagt Sascha Schmidt, Leiter FX und Fixed Income von M.M.Warburg & CO, zu der Zusammenarbeit mit der Kanzlei. „Bei einem Projekt wie diesem braucht man einen solchen Partner.“

    Eversheds Sutherland erwartet, dass Emissionen von Schuldverschreibungen auf der Blockchain künftig eine bedeutende Rolle am Kapitalmarkt spielen werden.

    „Ein Schritt wie dieser zeichnete sich lange ab“, betont Thomas Tüllmann, Counsel im Hamburger Büro von Eversheds Sutherland. „Die Frage war, welche Bank ihren Kunden als erste ein digitales Finanzprodukt anbieten würde, dass die Vorteile der Tokenisierung nutzt. Die Warburg Bank erweist sich hier als ein Pionier. Der Druck auf andere Wettbewerber wird steigen.“

    Eversheds Sutherland sieht sich mit dieser Transaktion in ihrer strategischen Einschätzung bestätigt: Die Tokenisierung wird den Finanzmarkt der Zukunft technologisch prägen und damit auch die Rechtsberatung von Banken und Finanzdienstleistern nachhaltig beeinflussen.

    Zum Eversheds Sutherland-Team unter der Federführung von Partnerin Dr. Carola Rathke gehörten Thomas Tüllmann (Counsel) und Matthias Winter (Mitarbeiter Digital Transformation Hub, alle Hamburg).

    Die deutsche Financial Services Group von Eversheds Sutherland unterstützt Finanzdienstleistungsunternehmen bei Finanzierungs- und Kapitalmarkttransaktionen, Investments in komplexe Anlageprodukte, aufsichtsrechtlichen Fragestellungen und anderen Aspekten des Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrechtes. Zu den Mandanten zählen unter anderem Banken, Asset Manager, Zahlungsdienstleister, FinTech-Unternehmen und Betreiber von Handelsplätzen. Der Einsatz neuer Technologien im Finanzbereich und die damit verbundenen rechtlichen Fragestellungen bilden einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. International wurde das Blockchain & Crypto Assets-Team von Eversheds Sutherland unter anderem für das erste erfolgreiche Initial Coin Offering in Großbritannien bei den British Legal Awards 2018 ausgezeichnet.

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back