Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland berät Carlyles Portfoliogesellschaft Praesidiad Group beim Erwerb von Drehtainer in Deutschland

  • Germany

    28-11-2018

    Die globale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat die Praesidiad Group, den weltweit tätigen Anbieter von Sicherheitssystemen und -lösungen, bei der Übernahme von Drehtainer GmbH in Deutschland beraten. Drehtainer wird im Rahmen des Hesco-Geschäfts des Konzerns geführt und betrieben. Der Abschluss der Transaktion, vorbehaltlich behördlicher Genehmigung, wird für das Frühjahr 2019 erwartet.

    Praesidiad und Hesco sind Portfoliounternehmen von The Carlyle Group, einer der größten und erfolgreichsten US-amerikanischen Private-Equity-Gesellschaften.

    Praesidiad ist ein Weltmarktführer für Lösungen zum Schutz von Einsatzkräften, integrierte Perimeter-Sicherheitssysteme sowie Produkte zur Herstellung von Industriegittern und Zäunen. Hesco ist ein weltweit führender und innovativer Anbieter von Verteidigungs-, Perimeterschutz- und Sicherheitssystemen, einschließlich Verteidigungsbarrieren, Hochwasserbarrieren, Schnellabwehrsystemen, Fluchtbunkern und ballistischer Schutzpanzerung.

    Das Zielunternehmen Drehtainer entwirft, entwickelt und produziert Spezialcontainer für verschiedene militärische und zivile Anwendungen, wie Gefechtsstände, Feldlager und Botschaften.

    Dr. Christian Mense, Partner in München, kommentierte:

    „Wir freuen uns, dass wir Praesidiad und Hesco bei diesem bedeutenden und anspruchsvollen M&A-Projekt unterstützen konnten. Da es in Deutschland im Jahr nur wenige Deals in der Verteidigungsbranche gibt, sind wir besonders stolz darauf, durch unsere länderübergreifende Beratung, einschließlich Außenwirtschaftsrecht, die Übernahme von Drehtainer mit gestaltet zu haben.“

    „Es freut mich besonders, dass wir The Carlyle Group, Praesidiad und Hesco mit unserem integrierten Team in Deutschland und Großbritannien bei der strategisch wichtigen Übernahme von Drehtainer unterstützen und durch unsere umfassende Beratung in den vergangenen sechs Monaten ein hervorragendes Ergebnis für unseren Mandanten erzielen konnten.“, ergänzt Alison Starr, Partnerin in Großbritannien.

    Praesidiad wurde bei der strategischen Übernahme von Drehtainer von einem internationalen Eversheds Sutherland-Team unter der Federführung der Corporate/M&A-Partner Dr. Christian Mense (München) und Alison Starr (Leeds) beraten. Das deutsche Team bestand aus den Partnern Sven Schweneke (Corporate/M&A), Martin Bechtold (Kartellrecht, beide München), Dr. Stefan Schramm (Finanzierung, Hamburg), den Counseln Dr. Arndt Scheffler (Außenwirtschaftsrecht), Dr. Manuela Rauch (beide München) und Merle Templin (beide Arbeitsrecht, Hamburg) sowie den Associates Martin Sanftleben (Corporate/M&A), Fabrice Witzke (Kartellrecht), Dr. Kathrin Gack, (Außenwirtschaftsrecht), Dr. Laura Krings (Arbeitsrecht) und Dr. Manuel Melzer (Steuerrecht, alle München).

    Zum internationalen Team gehörten die Partner James Lindop (Außenwirtschaftsrecht, London), Kate Newman (Kartellrecht, Leeds) sowie die Associates Jonathan Pollard, Thomas Howell (beide Corporate/M&A, Leeds), Mark Crane (Leeds), Clare Roarty (beide Kartellrecht, London).

    Kontakt

    Disclaimer

    Diese Informationen dienen lediglich der Orientierung und stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar. Unsere vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Webseite.

    < Retour