Global menu

Our global pages

Close

Ausbau in Düsseldorf: Eversheds Sutherland gewinnt Dr. Maximilian Findeisen als Partner für die Corporate/M&A-Praxis

  • Germany

    01-10-2018

    Der Transaktionsspezialist Dr. Maximilian Findeisen wechselt zum 1. Oktober als Partner zu Eversheds Sutherland und verstärkt den Bereich Corporate/M&A in Düsseldorf. Er kommt von MKRG Mütze Korsch wo er ebenfalls Partner war. Davor war er für Hogan Lovells und Hengeler Mueller tätig.

    Spezialisiert ist Maximilian Findeisen auf Corporate/M&A und Gesellschaftsrecht einschließlich Corporate Compliance. Zu seinen Mandanten zählen nationale und internationale Finanzinvestoren, Industrieunternehmen sowie Family Offices.

    Maximilian Findeisen bringt mehr als zehn Jahre Transaktionserfahrung in den Bereichen M&A und Equity Capital Markets mit. So berät er bei Asset Deals, Share Deals und Joint Ventures ebenso wie bei Börsengängen, Kapitalerhöhungen oder Private Placements. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Beratungspraxis liegt im Gesellschaftsrecht, einschließlich Fragen der Corporate Governance und Corporate Compliance. Über besondere Industrie-Expertise verfügt er in der Energie- und Immobilienwirtschaft.

    „Wir freuen uns, dass wir Maximilian Findeisen für unsere gesellschaftsrechtliche Praxis in Düsseldorf gewinnen konnten“, sagt Dr. Alexander Niethammer, der den Fachbereich Company Commercial bei Eversheds Sutherland in Deutschland leitet. „Mit seinem umfassenden Knowhow und seiner besonderen Industrieexpertise gewinnen wir eine wertvolle Verstärkung nicht nur für unseren Düsseldorfer Standort sondern auch für unsere gesellschaftsrechtliche Beratungspraxis insgesamt. Dies ermöglicht uns nun insbesondere eine stärkere und umfassendere Betreuung unserer Mandanten im Rheinland.“

    Maximilian Findeisen erklärt:

    „Eversheds Sutherland hat sich in sehr kurzer Zeit immer stärker am Markt profiliert und zuletzt ein beeindruckendes Wachstum gezeigt. Das weltweite Netzwerk und die transatlantische Plattform bilden eine ideale Ausgangsposition, um insbesondere die Transaktionspraxis weiter auszubauen. Ich freue mich sehr, den Düsseldorfer Standort zu verstärken und die sehr dynamische Entwicklung der Kanzlei in Deutschland weiter mit voranzutreiben.“

    Dr. Matthias Heisse, Managing Partner von Eversheds Sutherland in Deutschland, ergänzt:

    „Wir freuen uns sehr über den Zugang von Maximilian Findeisen, durch den wir unser Beratungsangebot am Standort Düsseldorf gezielt ausbauen. Wir setzen damit auch ein deutliches Zeichen hinsichtlich unserer Aufstellung im für uns bedeutenden deutschen Markt, in den wir weiter investieren wollen.“

    Die deutsche Corporate/M&A-Praxisgruppe umfasst rund 30 Anwälte, davon neun Partner und berät zu komplexen grenzüberschreitenden Mandaten. So beriet die Kanzlei jüngst unter anderem den schwedisch-amerikanischen Automobilzulieferer Autoliv bei der Abspaltung des Geschäftsbereichs Electronics, Blackstone beim Verkauf eines europäischen Studentenwohnheim-Portfolios und Shell bei der Übernahme des Energieversorgers First Utility.

    Kontakt

    Disclaimer

    Diese Informationen dienen lediglich der Orientierung und stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar. Unsere vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Webseite.

    < Retour