Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland baut Energie- und Infrastrukturpraxis mit Zugang von Dr. Martin Weitenberg in Düsseldorf aus

  • Germany

    04-05-2020

    Die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland baut ihr Beratungsangebot im Energie- und Infrastruktursektor signifikant aus: Zum 1. Mai verstärkt der Energierechtler Dr. Martin Weitenberg als neuer Partner am Standort Düsseldorf die Kanzlei. Er wechselte von Clifford Chance.

    „Im Zuge des Wachstums in unseren Kerngeschäftsfeldern ist bei unseren deutschen und internationalen Mandanten auch der Bedarf an regulatorischer Beratung gewachsen, weshalb wir uns in dieser Disziplin sowie zum weiteren Ausbau unserer Energy & Infrastructure Group strategisch verstärken“, erklärt Dr. Alexander Niethammer, der seit 1. Mai 2020 neuer Managing Partner von Eversheds Sutherland in Deutschland ist.

    Martin Weitenberg hat langjährige und internationale Erfahrung im Energiewirtschaftsrecht. Er berät inländische und ausländische Unternehmen und Investoren zu Erneuerbare Energien- und anderen Kraftwerks- und Energieinfrastruktur-Projekten, wie Strom- und Gasnetze sowie Speicher- und LNG-Anlagen. Seine Beratung umfasst die Erstellung und Verhandlung der Projektverträge sowie regulatorische Rechtsfragen, einschließlich der Vertretung in behördlichen Verfahren und Rechtstreitigkeiten. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Praxis bildet der Energiehandel und -vertrieb, beispielsweise die Gestaltung und Verhandlung von Lieferverträgen für Strom und Gas Weitenberg berät außerdem strategische und Finanzinvestoren bei Transaktionen im Energiesektor.

    „Martin Weitenberg stellt eine wichtige Ergänzung für unsere energierechtliche Transaktionspraxis dar, die wir bereits letztes Jahr durch den Zugang von Dr. Werner Brickwedde, ebenfalls von Clifford Chance kommend, verstärkt haben“, so Niethammer weiter. „Mit seiner Unterstützung erschließen wir uns wichtiges Know-how für unsere Mandanten und können diese bei Transaktionen im Energiesektor sowie im Rahmen des Transformationsprozesses hin zu einem klimaverträglichen, nachhaltigen Energiesystem begleiten.“

    Martin Weitenberg betont: „Eversheds Sutherland verfügt bereits international über eine hervorragende Expertise im Energiesektor, das hat mich sofort überzeugt. Ich freue mich sehr auf die Möglichkeit, das Profil von Eversheds Sutherland im Bereich Energie und Infrastruktur nun auch in Deutschland auszubauen und dabei das internationale Netzwerk zu nutzen. In Düsseldorf gehört das Eversheds Sutherland-Büro zu den aufstrebenden Adressen und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen hier vor Ort und an den anderen Standorten der Kanzlei.“

    Mit dem Gewinn von Martin Weitenberg bleibt Eversheds Sutherland in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt weiter auf Expansionskurs. Erst vor wenigen Monaten hat die Kanzlei den Zugang von zwei Partnern in Düsseldorf gemeldet: Neben Werner Brickwedde, der zum 1. August 2019 wechselte und gemeinsam mit Martin Weitenberg bereits zu zahlreichen Transaktionen im Energiesektor beraten hat, hatte sich zum 1. September 2019 der Steuerrechtler Dr. Simon Weppner der Kanzlei angeschlossen.

    „Der Ausbau unseres Düsseldorfer Büros schreitet plangemäß voran“, betont Dr. Maximilian Findeisen, Co-Leiter des Standorts. „Im Industrieland Nordrhein-Westfalen spielt die Energiewirtschaft traditionell eine große Rolle. Martin Weitenberg passt perfekt in unser Düsseldorfer-Team und ergänzt sich hervorragend mit unserer Transaktionsexpertise sowie unserer Expertise im öffentlichen Wirtschaftsrecht und im Bau- und Planungsrecht vor Ort. Mit ihm schärfen wir unsere Beratungsangebot für Unternehmen und Investoren aus dem Energiesektor deutlich.“

    Mit Martin Weitenberg werden 20 Anwältinnen und Anwälte für Eversheds Sutherland in Düsseldorf tätig sein, darunter sieben Partner und fünf Counsel. Ein weiteres Wachstum des Standortes ist geplant.

    Die deutsche Energiepraxis ist Teil der globalen Sektorgruppe Energy & Infrastructure mit mehr als 300 Anwältinnen und Anwälten weltweit. Das internationale Expertenteam berät beim Erwerb, der Finanzierung und dem Verkauf von Energieerzeugungsanlagen und -netzen, bei Energie- und Infrastrukturprojekten, sowie in Bezug auf Energielieferung und -handel. International setzen Energieunternehmen wie CNNC, Innogy, RWE oder Shell ebenso auf die Beratung durch Eversheds Sutherland wie Investoren und Banken.

    Kontakt

    Disclaimer

    Diese Informationen dienen lediglich der Orientierung und stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar. Unsere vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Webseite.

    < Retour