Global menu

Our global pages

Close

Eversheds Sutherland berät Nuveen Real Estate beim Verkauf des Einkaufszentrums Erlangen Arcaden an ECE-Fonds

  • Germany

    19-12-2019

    Unter Federführung von Partner Dr. Maximilian Findeisen hat ein länderübergreifendes Team der internationalen Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland den Immobilien-Investmentmanager Nuveen Real Estate (Nuveen) mit Sitz in London und Frankfurt beim Verkauf des Einkaufszentrums Erlangen Arcaden an den ECE European Prime Shopping Centre Fund II des in Hamburg ansässigen Shoppingcenterentwicklers ECE beraten. Das Objekt befand sich im Eigentum eines von Nuveen verwalteten Fonds und dem Versicherungskonzern CNP Assurances. Seit Juli 2019 betreibt und verwaltet ECE das Einkaufszentrum bereits im Auftrag der bisherigen Eigentümer.

    Die 2007 eröffneten und zuletzt in den Jahren 2017 und 2018 umfangreich modernisierten Erlangen Arcaden befinden sich in der Erlanger Innenstadt und bieten auf rund 30.000 m² Verkaufsfläche Platz für rund 90 Shops. Zu den Ankermietern zählen Saturn, Thalia und tegut. Mit einem Einzugsgebiet von rund 400.000 Einwohnern werden die Erlangen Arcaden jährlich von rund 10 Millionen Menschen besucht.

    Eversheds Sutherland beriet Nuveen grenzüberschreitend in Deutschland, England und Luxemburg umfassend sowohl bei der kauf- und steuerrechtlichen Strukturierung der Transaktion, als auch im damit im Zusammenhang stehenden zivilen und öffentlichen Immobilienrecht.

    „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Mandanten Nuveen Real Estate bei dieser bedeutenden Shopping-Center-Transaktion begleiten und unsere besondere Expertise bei komplexen Share-Deal-Transaktionen jurisdiktionsübergreifend unter Beweis stellen konnten“, erklärt Maximilian Findeisen.

    Nuveen setzte bei der Immobilientransaktion erstmals auf ein deutsches Team von Eversheds Sutherland. Für Nuveen war unter der Führung von Corporate/M&A-Partner Dr. Maximilian Findeisen (Düsseldorf) das folgende internationale Team tätig: die Partner Dr. Stefan Diemer (München), Dr. Simon Weppner (Düsseldorf, beide Steuerrecht), Dr. Stefanie Fuerst (Immobilienrecht, Hamburg), Martin Bechtold (Kartellrecht, München), Dr. Johannes Grooterhorst (Öffentliches Planungs- und Baurecht, Düsseldorf), Holger Holle (Corporate/M&A), Olivier Gaston-Braud (Steuerrecht, beide Luxemburg) und Christopher Akinrele (Finanzierung, London), die Counsel Annette Griesbach (Immobilienrecht) und Thomas Tüllmann (Finanzierung, beide Hamburg) sowie die Associates Christian Wensing, Sandro Wiggerich (beide Corporate/M&A), Isabel Strecker, Maximilian Dehnert, Hizir Aydogdu, Stefan Koch (alle Immobilienrecht, Düsseldorf), Christina Hölder (Immobilienrecht, Hamburg), Constantin Herfurth (Commercial, München) sowie Marion Zeller (Steuerrecht, Luxemburg) und Jonathan Pollard (Corporate/M&A, Leeds).

    Mit ihrem breiten Beratungsspektrum begleitet die Kanzlei regelmäßig Immobilieninvestoren bei ihren Aktivitäten, so beriet ein Team um Maximilian Findeisen jüngst etwa HBB bei einem Joint Venture mit Henderson Park zum Erwerb der Essener Rathaus Galerie, ebenso wurde Invesco Real Estate bei der Finanzierung des Erwerbs des Frankfurter Bürokomplexes „Die Welle“ und der Übernahme eines europäischen Hotelportfolios von Apollo für 530 Millionen Euro beraten.

    Kontakt

    Disclaimer

    Diese Informationen dienen lediglich der Orientierung und stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar. Unsere vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Webseite.

    < Retour