Global menu

Our global pages

Close
Dr. Stephan von Marschall, LL.M.

Dr. Stephan von Marschall, LL.M.

Counsel

Rechtsanwalt

stephanvonmarschall@eversheds-sutherland.com

+49 40 808094 235

+49 40 808094 199

Deutschland

VCard Download

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Practice areas

  • Commercial Litigation
  • Gesellschaftsrecht
  • Internationale Schiedsverfahren
  • Litigation / Dispute Management
  • Schiedsverfahren bei Investitionsabkommen

Kompetenzen

Dr. Stephan von Marschall ist spezialisiert auf die Vertretung von Mandanten in komplexen internationalen Rechtsstreitigkeiten vor deutschen Gerichten sowie vor Schiedsgerichten. Im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit hat er Mandanten sowohl in ad hoc Verfahren als auch nach den Regularien verschiedener Schiedsinstitutionen wie u.a. DIS und ICC vertreten. Er verfügt über besondere Expertise in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, insbesondere Post M&A und Gesellschafterstreitigkeiten, sowie in Streitigkeiten aus internationalen Kauf- und Lieferbeziehungen und dem Bereich des Anlagenbaus. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Vertretung von Mandanten im deutsch-französischen Wirtschaftsverkehr. Vor seinem Wechsel zu Eversheds Sutherland war Stephan von Marschall, zuletzt als Salary Partner, im Hamburger Büro von Taylor Wessing tätig.

Dr. Stephan von Marschall ist Mitglied der International Association of Young Lawyers (AIJA), der Initiative Junger Schiedsrechtler bei der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS 40) sowie der Initiative Junger Schiedsrechtler bei der ICC (ICC YAF).

Dr. Stephan von Marschall studierte Rechtswissenschaften zunächst im Rahmen des Deutsch Französischen Magisterstudiengangs der Universitäten Köln und Paris I (Panthéon-Sorbonne), den er mit der französischen Maîtrise en Droit sowie dem Magister Legum (LL.M.) abschloss. Anschließend setzte er sein Studium an der Universität Münster fort. Im Anschluss an das erste Staatsexamen promovierte er an der Universität zu Köln und absolvierte das Referendariat am OLG Hamburg. Während des Referendariats war er unter anderem an der Deutschen Außenhandelskammer in Paris, im Hamburger Büro der Kanzlei Taylor Wessing sowie bei einer Wirtschaftskanzlei in Sydney, Australien, tätig. Im Anschluss an das zweite Staatsexamen begann er seine anwaltliche Tätigkeit bei der Kanzlei Taylor Wessing, wo er bis zu seinem Wechsel zu Eversheds Sutherland zuletzt als Salary Partner im Hamburger Büro tätig war.

Ausgewählte Mandate:

  • Vertretung eines deutschen Industrieunternehmens in einem internationalen ad hoc Schiedsverfahren gegen einen Indischen Kunden wegen Nichtabnahme von Industriekomponenten
  • Vertretung eines deutschen Herstellers von Elektronikkomponenten in verschiedenen DIS Schiedsverfahren
  • Vertretung eines Gesellschafters einer Privatbank in einem ad hoc Schiedsverfahren wegen einer Gesellschafterstreitigkeit
  • Vertretung und Beratung eines deutschen Unternehmens in mehreren Gerichtsverfahren in Deutschland und Frankreich wegen einer Post-M&A-Streitigkeit im Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen in Frankreich

English profile